© Andrea Salzmann

 

00331452553201

„... und Doris Uhlich überzeugen im Tanzquartier Wien. Doris Uhlich stellte ein Derivat aus ihrer ersten großen Arbeit, „insert.eins/eskapade“ vor: 0033142553201. Ein blendendes Kleinformat, in dem es um die Repräsentation von Stummfilmfilmgesten und um den kommunikationstechnischen Ausbruch aus dem Performanceraum geht. Uhlich arbeitet mit älteren Laiendarstellern, deren Präsenz sie mit der üppigen Blöße ihres jungen Körpers konfrontiert.“
(Der Standard, 27./28. 01. 2007, Helmut Ploebst)

Konzept Doris Uhlich
Mit Frédéric Nedoma-Ohnhäuser, Doris Uhlich, Werner Vockenhuber


Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Tanzquartier Wien

Uraufführung     25. 01. 2007     Tanzquartier Wien
 
Fotos

Die Bilder können unter Angabe der Fotocredits honorarfrei abgedruckt werden.


Biografien

Frédéric Nedoma-Ohnhäuser, geboren 1921 in Wien als Friedrich Johann Viktor Nedoma, Handelsschule, geprüfter Bilanzbuchhalter, Datenverarbeitungskaufmann, künstlerische Ausbildung mit Abschlusszertifikat in der künstlerischen Volkshochschule Lazarettgasse, Ausstellungen: Lazarettgasse, Universität Wien, WUK, Marktgasse, Acrylbild für die publizierte Doktorarbeit „Letzter Werkelmann“ von Gerda König, Spieler in „insert.eins/eskapade“.
Werner Vockenhuber, geboren 1943 in Wien, Ausbildung: Beruf des Werkzeugmachers 1958-1962, HTL-Maschinenbau 1962-1966 TGM Wien/Abendschule, Realgymnasium 1968-1972 Wien/Abendschule, Universitätslehrgang für Werbung und Verkauf 1974-1976, Wirtschaftsuniversität Wien/Abendschule, div. Seminare/Mitarbeiterführung, Mediator, berufliche Laufbahn: Werkzeugmacher 1962-1964, techn. Kaufmann 1964-1968, Produkt-Manager 1969-1976, Verkaufsleiter/Prok. 1976-1983, Geschäftsführer – deutscher Konzern 1984-2005, seit 1.7.2005 in Pension, Klavierspielen, Hang zum Theater, Psychologie, Sport, Spieler in „insert.eins/eskapade“.